Was geschah mit Femke Star

Klappentext

Jedes Mädchen hat ein schmutziges Geheimnis. Jedes. Auch du.

Doch was würdest du tun, wenn dein Geheimnis eigentlich meins wäre, und nur ich, nicht du, die Wahrheit kenne?

Einst waren Femke und Anouk beste Freundinnen, bis ein Verrat die beiden entzweite. Was blieb, war die Hassliebe zweier Mädchen, die sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt hatten. Doch als Femke eines Tages Anouk um Hilfe bittet, kommt es zu einem schrecklichen Unfall, der Anouks Leben für immer verändert.

Von hässlichen Erinnerungsfetzen geplagt, versucht Anouk herauszufinden, was Femke widerfahren ist, und stößt dabei auf eine Mauer des Schweigens. Und auch die Zeit arbeitet gegen sie, als Anouk die Hauptverdächtige eines Verbrechens wird, das sie nicht begangen hat …

 

*** Triggerwarnung: Dieses Buch enthält mögliche Auslösereize, die bei Personen mit posttraumatischer Belastungsstörung zu einer Verschlechterung ihrer Symptome führen können.***


Meinung

 

Mir fällt es nicht so ganz leicht eine Rezension für dieses Buch zu schreiben. Zum einen lese ich dieses Genre nicht allzu oft, und zum anderen ist diese Geschichte anders als alles was ich kenne! Was ja prinzipiell gut ist. Ich werde auch gar nicht zu weit ausholen was die Geschichte angeht, ich finde, die sollte jeder selbst für sich entdecken.

 

Von Beginn an hat mich diese Story wirklich gefesselt. Mit jeder Seite hat man das Gefühl, dem Geheimnis immer näher zu kommen, man wird immer mehr in den Strudel der Undurchsichtigkeit gezogen, und kann einfach nicht aufhören. Ich kam mir vor wie der stille Beobachter im Außen, der in vielen Situationen gerne eingegriffen hätte, der Anouk gerne angeschrien hätte „Tu es nicht“.

 

Die ganze Thematik die hinter dieser Freundschaft steckt hat mich wirklich getroffen. In welch unterschiedliche Richtungen man sich entwickeln kann, was man alles auf sich nimmt, unglaublich und vor allem keine leicht verdauliche Kost für mein Gemüt.

 

Ich hatte oft Vermutungen, manchmal hatte ich Recht, manchmal wurde ich absolut überrascht. Das Ende hat mich niedergerissen, und mehr als nachdenklich zurück gelassen.

Es sollte viel mehr solche Bücher geben, die einem die Augen mal wieder öffnen. Die einen sensibilisieren, und wieder mehr auf seine Mitmenschen achten lassen.

 

Für mich ein absolut faszinierendes Buch!